Gebrauchsanweisung

Lernen Sie mehr über unsere Produkte.

Türsender

Visit Türsender
Art. nr. BE1410

Einleitung

Das Visit System besteht aus verschiedenen Funksendern und Funkempfängern. Die Sender erkennen verschiedene Geräusche aus der Umgebung und senden ein Funksignal an die Empfänger. Die Empfänger empfangen dieses Signal und reagieren durch eine Leuchtanzeige, einen Ton und/oder eine Vibration.

Der Sender entscheidet, welche Art von Leuchtanzeige, Ton oder Vibration ausgegeben werden soll, sodass der Benutzer die Ursache des Signals erkennen kann.

Lesen Sie zunächst die Gebrauchsanweisung durch, bevor Sie mit der Montage des Systems beginnen.

Erste Schritte

Gerät auspacken, montieren und in Betrieb nehmen

  1. Öffnen Sie das Batteriefach (3). Legen Sie eine Batterie (entweder eine Alkalibatterie des Typs 6LR61 oder eine Lithiumbatterie des Typs 6F22) in das Batteriefach ein und schließen Sie den Deckel.
  2. Drücken Sie die Prüftaste (2). Die LED (1) leuchtet um anzuzeigen, dass der Visit Türsender ein Funksignal sendet. Die Empfänger des Visit-Systems sollten den Türsender anzeigen. Um eine akustische Rückkopplung zu vermeiden, wartet der Türsender, bis es zwei 2 Sekunden lang ruhig ist.
  3. Der Visit-Türsender sollte an der Wand oder Tür maximal 3 cm von der Türklingel entfernt angebracht werden. Der Türsender wird entweder in der Wandkonsole (5) mit der mitgelieferten Schraube aufgehängt oder mit Hilfe des selbstklebenden Klettverschlussstreifens befestigt (siehe Abb. 1-3 unten). Wenn Sie den Klettverschluss verwenden, sollten Sie die Wand mit dem mitgelieferten feuchten Tuch abwischen.

wallmount

Funktion

Allgemeines

Der Visit Türsender, BE1410, ist ein Funksender des Visit-Systems für die Anwendung in Innenräumen, der Türklingelsignale erkennt.

Der Türsender wird durch das eingebaute Mikrofon, über elektromagnetische Felder oder über das externe Bellman Türmikrofon BE9199/BE9200 (Zubehör) aktiviert. Bei der Lieferung ist der Türsender auf eine für die meisten Türklingeln passende Standarderkennung eingestellt.

Der Visit Türsender, BE1410, eignet sich zur Verwendung in Verbindung mit einer Türklingel, die einen klaren Ton ohne allzu große oder schnelle Tonvariationen ausgibt. Bei elektromechanischen Türklingeln erkennt der Türsender auch die von der Klingel erzeugten elektromagnetischen Felder. Es ist wichtig, dass die Türklingel einen erkennbaren Ton ausgibt, der vom Türsender nicht als Stimmen, Musik, Staubsaugerlärm oder andere Geräusche interpretiert werden kann, auf die der Türsender nicht reagieren soll.

Falls der Türsender nicht auf die Türklingel reagiert, kann anstelle des internen Mikrofons des Türsenders das externe Bellman Türmikrofon BE9199 oder BE9200 verwendet werden.

Wenn der Ton der installierten Türklingel, der Türsprechanlage oder des Telefons selbst mit dem externen Türmikrofon schwer zu erkennen ist, wird die Verwendung einer anderen Lösung empfohlen. Denkbare Alternativlösungen sind der Visit Push-Button-Sender, BE1420, oder der Visit Telefonsender, BE1430.

Der Push-Button-Sender ist ein Sender, der an der Außenseite der Tür angebracht werden kann, sodass keine gewöhnliche Türklingel benötigt wird.

Der Telefonsender ist ein Multisender, der an eine vorhandene Türklingel angeschlossen werden kann. Hierfür sind jedoch nicht alle Türklingeln, Türsprechanlagen oder Telefone geeignet.

Verwendung des externen Bellman Türmikrofons BE9199/BE9200

Wenn das externe Bellman Türmikrofon, BE9199/BE9200, verwendet wird, kann der Visit Türsender zwischen Tönen, die vom internen Mikrofon und Tönen, die vom externen Türmikrofon kommen, unterscheiden. Mit Hilfe dieser Funktion kann der Türsender unterschiedliche Signale senden, je nachdem, von welchem Mikrofon der Ton ausgegeben wird. Das externe Türmikrofon kann zum Beispiel in Verbindung mit einer Türklingel, deren Ton vom internen Mikrofon schwer zu erkennen ist, mit einem Telefon oder mit einer Türsprechanlage verwendet werden.

Wichtig! Der Türsender darf nicht zu nah am externen Mikrofon aufgestellt werden, da das externe Mikrofon durch das interne Mikrofon gestört werden kann.

Die Türklingel, die Türsprechanlage oder das Telefon muss einen ausreichend starken Ton ausgeben, damit andere starke Geräusche in der Umgebung vom Türsender nicht fälschlicherweise als Türklingel, Türsprechanlage oder Telefon interpretiert werden. Die Empfindlichkeit des externen Türmikrofons lässt sich mit Hilfe der Lernfunktion einstellen, sodass eine Anpassung an die Türklingel, die Türsprechanlage oder das Telefon vorgenommen werden kann. Diese Anpassung ist notwendig, um die optimale Funktion des Türsenders sicherzustellen.

Erlernen von Tönen

Der Visit Türsender, BE1410, kann Töne von maximal drei verschiedenen Schallquellen erlernen. Der Vorteil dieser Funktion besteht vor allem darin, abhängig von der Schallquelle, durch die der Türsender aktiviert wird, unterschiedliche Signale ausgeben zu können. Zudem kann die Aktivierung des Türsenders auf die gewünschte Schallquelle beschränkt werden.

Der Visit Türsender verfügt über drei Möglichkeiten zum Erlernen von Tönen, zwei für das interne Mikrofon, und eine für das externe Mikrofon.

Damit der Türsender einen Ton erkennen kann, muss dieser Ton immer gleich klingen, ausreichend lang sein und er darf keine allzu schnellen Variationen aufweisen.

visit door transmitter programming switch

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen Ton zu programmieren:

  1. Stellen Sie den Programmierschalter (8) von „Normal“ auf den gewünschten Modus ein: „Int. Mic. 1“, „Int. Mic. 2“ (zur Erkennung über das interne Mikrofon) oder „Ext. Mic“ (zur Erkennung über das externe Bellman Türmikrofon).
  2. Stellen Sie den Türsender in der Nähe der Türklingel auf, die erlernt werden soll.
  3. Stellen Sie sicher, dass es ganz leise ist.
  4. Drücken Sie auf die Prüftaste (2).
  5. Die LED (1) leuchtet gelb, um anzuzeigen, dass sich der Türsender im Lernmodus befindet und auf einen zu erlernenden Ton wartet.
  6. Betätigen Sie die Türklingel.
  7. Die LED (1) blinkt nun grün, während der Türsender den Ton analysiert.
  8. War der Lernvorgang erfolgreich, leuchtet die LED (1) grün. Manche Töne sind schwer zu analysieren und nachher deshalb schwer zu erkennen. Überprüfen Sie deshalb stets, ob der Türsender die Türklingel nach dem Lernvorgang korrekt erkennt. Ist dies nicht der Fall, lesen Sie die Hinweise unter dem nächsten Punkt.
  9. Kann der Ton nicht analysiert werden, leuchtet die LED (1) gelb. Sie können es erneut versuchen, indem Sie die Schritte 1 bis 6 wiederholen. Leuchtet die LED jedoch immer noch gelb, verfügt die Türklingel über einen Ton, der nicht vom Türsender analysiert werden kann. Versuchen Sie in diesem Fall, den Klingelton der Türklingel zu ändern, sofern dies möglich ist, und wiederholen Sie dann die Schritte 1 bis 6. Sollte es immer noch nicht funktionieren, sollten Sie ein externes Türmikrofon verwenden und die Schritte 1 bis 6 wiederholen.
  10. Stellen Sie den Programmierschalter (8) wieder auf „Normal“ ein.
  11. Der Visit Türsender ist nun betriebsbereit.

Falls kein Ton über die Lernfunktion programmiert wurde, wird eine Standarderkennung verwendet, die in den meisten Fällen funktioniert.

Rücksetzen erlernter Töne

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen erlernten Ton zu löschen:

  1. Stellen Sie den Programmierschalter (8) von „Normal“ auf den Modus ein, der gelöscht werden soll.
  2. Halten Sie die Prüftaste (2) gedrückt. Die LED (1) leuchtet gelb.
  3. Wenn die LED (1) grün aufleuchtet, ist der Löschvorgang abgeschlossen.
  4. Stellen Sie den Programmierschalter (8) wieder auf „Normal“ ein.
  5. Der Visit Türsender ist nun betriebsbereit.

Wenn Sie die Standarderkennung für Toneingänge über das interne Mikrofon verwenden möchten, müssen sowohl „Int. Mic. 1“ als auch „Int. Mic. 2“ gelöscht werden.

Funkkanal

Bei der Lieferung sind alle Visit-Einheiten auf denselben Funkkanal eingestellt. Sollten Sie einen Nachbar haben, der dasselbe System verwendet, können Sie den Funkkanal ändern, um eine Störung des Systems zu vermeiden. Alle Einheiten innerhalb desselben Systems müssen auf denselben Funkkanal eingestellt sein. Wird der Funkkanal dieses Senders mit Hilfe des Funkkanalschalters (7) geändert, muss derselbe Funkkanal auch bei allen anderen Einheiten innerhalb des Visit-Systems eingestellt werden. Einzelheiten entnehmen Sie der entsprechenden Gebrauchsanweisung des jeweiligen Empfängers.

red triangle Wichtig:

Alle Visit Produkte innerhalb eines Systems müssen auf denselben Funkkanal eingestellt sein, um zusammen funktionieren zu können. Aus Sicherheitsgründen werden jedoch sämtliche Visit Empfänger ausgelöst, wenn ein Feueralarmsignal erkannt wird, unabhängig davon, welcher Funkkanal eingestellt ist.

Anzeigen und Signale

Systemanzeigen

Das Leuchten der LED (1) zeigt an, dass der Türsender Funksignale sendet.

Stromversorgung

Beim Aktivieren des Türsenders leuchtet die LED für gewöhnlich (1) grün. Dies weist auf einen guten Ladezustand der Batterie hin.

Leuchtet die LED (1) gelb, sollte die Batterie ausgewechselt werden. Verwenden Sie nur eine Batterie des Typs 6LR61 (Alkaline) oder 6F22 (Lithium).

Warnung bei gestörter Funktion

Die LED (1) blinkt gelb, wenn der Türsender für mehr als 15 Sekunden lauten Tönen oder elektromagnetischen Feldern ausgesetzt wird. Blinkt die LED auch, wenn keine Töne zu hören sind, kann dies folgende Ursachen haben:

Der Türsender befindet sich in einem konstanten elektromagnetischen Feld.
Am externen Mikrofonanschluss (9) ist ein falsches Mikrofon angeschlossen.

Fehlersuche (Kurzübersicht)
SymptomMaßnahme
Nichts geschieht, wenn der Sender mit der Prüftaste (2) aktiviert wird.
  • Um eine akustische Rückkopplung zu vermeiden, wartet der Türsender, bis es zwei 2 Sekunden lang ruhig ist. Erneut versuchen.
  • Batterie wechseln. Nur eine Alkalibatterie des Typs 6LR61 oder eine Lithiumbatterie des Typs 6F22 verwenden.
Die LED (1) leuchtet gelb, wenn der Türsender aktiviert wird.
  • Batterie wechseln. Nur eine Alkalibatterie des Typs 6LR61 oder eine Lithiumbatterie des Typs 6F22 verwenden.
Die LED (1) leuchtet grün, wenn der Türsender aktiviert wird, die Empfänger geben jedoch kein Signal.
  • Batterie des Empfängers überprüfen.
  • Sicherstellen, dass die Empfänger nicht zu weit vom Sender entfernt sind.
  • Überprüfen, ob der Türsender auf den richtigen Funkkanal eingestellt ist. Siehe auch Funktion/Funkkanal.
Die LED (1) blinkt gelb.
  • Sicherstellen, dass es in der Nähe des Türsenders leise ist.
  • Magnetspule abschalten, falls die falsche Anzeige durch ein elektromagnetisches Feld z. B. von einer Telefonspule verursacht wird.
  • Externes Mikrofon entfernen, falls ein falsches Mikrofon angeschlossen ist.
Die Türklingel klingelt, der Türsender wird jedoch nicht aktiviert.
  • Türsender näher an die Türklingel heran und weiter von ihr weg bewegen. Der Normalabstand von der Türklingel beträgt ca. 3 cm.
  • Versuchen, den Türsender auf den Klingelton der aktuellen Türklingel zu programmieren. Weitere Informationen finden Sie unter Funktion/Erlernen von Tönen.
  • Wenn die Türklingel über ein in Lautstärke und/oder Tonhöhe stark variierendes Klingelsignal verfügt, kann diese Türklingel nur schwer von der Lernfunktion erkannt werden. Versuchen, den Türsender auf die Standardeinstellung zurückzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Funktion/Rücksetzen erlernter Töne.
  • Problem gemäß den Erläuterungen unter Funktion/Allgemeines und Funktion/Verwendung des externen Bellman Türmikrofons BE9199/BE9200 beheben.
Die Empfänger im System geben Signale ohne Anlass.
  • Funkkanäle aller Einheiten des Systems auswechseln. Siehe auch Funktion/Funkkanal.
  • Versuchen, den Türsender auf den Klingelton der aktuellen Türklingel zu programmieren. Weitere Informationen finden Sie unter Funktion/Erlernen von Tönen.
  • Problem gemäß den Erläuterungen unter Funktion/Allgemeines und Funktion/Verwendung des externen Bellman Türmikrofons BE9199/BE9200 beheben.

 

visit door transmitter linedrawing

  1. LED. Kombinierte Sende-/Batterieanzeige. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen und Signale.
  2. Prüftaste/Druckknopf
  3. Batteriefachdeckel
  4. Mikrofon
  5. Wandkonsole
  6. Signalschalter
  7. Funkkanalschalter
  8. Programmierschalter (sollte sich im Modus „Normal“ befinden)
  9. Anschluss für externes Mikrofon
RESOURCES
APPENDIX (De) DATASHEET (De)